Capuns – Gefüllte Mangoldblätter

Das Wort Capun wird von Kapaun abgeleitet, welches “ gestopfter Masthahn” bedeutet. Es gibt so viele verschiedene Varianten wie Großmütter in Graubünden.

In diesem Rezept werden die Zutaten auf Deutsch und Rumantsch angegeben. Es gibt zudem auch eine vegetarische Variante, die unten angegeben ist.

 

Füllung:

400 g    Weißmehl (frina)

4    Eier (ovs)

¼ L    Milchwasser (halb Milch, halb Wasser)  (aualatg)

1Prise     Salz, auf keinen Fall mehr (sal)

 

Schlage die Füllung zu einem glatten Teig, der Blasen wirft. Den Teig eine halbe Stunde bis eine Stunde ruhen lassen.

Rühre danach folgende Zutaten in die Füllung:

 

100 g    Salsiz fein gewürfelt (salsiz). Salsiz ist eine typische geräucherte Wurst aus Graubünden.

100 g    Landjäger (oder Rohschinken) fein gewürfelt (langegher)

20 g    Petersilie gehackt (peterschin)

Schnittlauch (tschagugliuns)

wenig    Krauseminze (oder Basilikum und Rosmarin) fein gehackt (jarva tschuora)

 

Wickel:

Gebe auf 40 junge Mangoldblätter, je einen Teelöffel Füllung. Klappe beide Seiten des Blattes um die Füllung und rolle sie dann ein. Die Capuns sofort in eine Pfanne geben und in Butter kurz anbraten. Mit heißem Salzwasser knapp bedecken und 5 bis 10 Minuten köcheln lassen.

 

Sauce:

1 gewürfelte Schalotte in ein bisschen Butter dünsten. Mit 1 ½ dl Rinderbouillon und 1 ½ dl Rahm ablöschen. Zur Hälfte reduzieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Anrichten:

Capuns mit Sauce übergießen und mit knusprig gebratenen Speckstreifen bestreuen. Zu den Capuns kann geriebener Käse serviert werden.

 

Rat der Grossmutter (Cussegl da la tatta):

Vegetarische Capuns lassen sich sehr leicht durch das Verwenden von 200 g Gemüse zubereiten (100 g gewürfelte Karotten, 50 g geschälte, gewürfelte gelbe Peperoni und eine klein gehackte Zwiebel)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.