Lakumići – Kroatische Minderheit in Serbien

Wer kann dem Duft von frisch gebackenem Brot widerstehen? Wir bei der JEV auf jeden Fall nicht, weshalb unsere kroatische Minderheitenorganisation in Serbien (CroV) ihr Lakumići Rezept mit uns geteilt hat.

 

Für ca. 12 Stück

  • 4 dl Milch
  • 3 Eigelb
  • 3 Esslöffel Zucker
  • 1,5 Teelöffel Salz
  • 1 Esslöffel Butter/Öl
  • 650g Mehl
  • Eine halbe Packung Bäckerhefe

 

Zum pinseln (optional oder beides verwenden):

  • Ein Eigelb mit einem Schuss Milch oder
  • 2 oder 3 Esslöffel vollständig flüssiges Fett

 

Erwärme zuerst die Milch bis sie lauwarm ist und füge dann den Zucker hinzu. Wenn du frische Hefe verwendest, zerbrösel sie und lasse sie mit ein wenig von der Milch und Zucker Mischung gären. Wenn du trockene Hefe bevorzugst, warte bis zum Ende um sie mit dem Mehl zu vermischen.

Gebe nun die die Hefe mischung, zusammen mit dem Rest der aufgewärmten Milch, in eine Schüssel. Füge Salz, Eigelb und die geschmolzene Butter/Öl hinzu und knete alles zu einer geschmeidigen Masse zusammen. Lasse den Teig nun für eine Stunde bei Zimmertemperatur ruhen.

Streue etwas Mehl auf die Arbeitsfläche und bereite ein Backblech für den Ofen vor.

Nimm den Teig aus der Schüssel und zerteile ihn in kleinere Stücke (für 12 Lakumići brauchst du 24 kleine Stücke). Rolle alle Stücke zu Rollen aus und drehe dann jeweils zwei Rollen zusammen. Aus dieser gedrehten Rolle wird nun ein Zopf gebunden. Dies kann ein bisschen schwierig sein, aber vielleicht können dir die Bilder weiterhelfen. Du hast nun einen fertigen Lakumić. Mache weiter bis du den ganzen Teig benutzt hast und lege die Lakumići mit ein bisschen Abstand auf das vorbereitete Backblech. Decke sie ab und lasse sie wieder für eine halbe Stunde ruhen.

Mit einem Backpinsel, pinsel die Lakumići mit Eigelb oder Fett an und backe sie ca. 20 Minuten bei 200ºC bis sie eine goldbraune Farbe bekommen.

Die Lakumići können als Beilage für Suppen, als Zwischenmahlzeit oder zum Frühstück verspeist werden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.